Lift mit 6 Personen stürzt 84 Stockwerke ab

Das "875 North Michigan Avenue", ehemals "John Hancock Center", in Chicago
Das "875 North Michigan Avenue", ehemals "John Hancock Center", in ChicagoBild: iStock
Ein Kabel eines Lifts im ehemals zweithöchsten Gebäude der Welt riss. Sechs Personen stürzten rund 270 Meter in die Tiefe – und überlebten.

"Wir dachten zuerst, wir werden alle sterben," erzählt Jaime Montemayor, der in dem Lift stand. Der Mexikaner befand sich mit seiner Frau gerade auf Urlaub in Chicago und hatte das Restaurant im 95. Stock des Wolkenkratzers "875 North Michigan Avenue" besucht.

Bis Februar 2018 trug es noch seinen ursprünglichen Namen "John Hancock Center" und war bei seiner Eröffnung 1969 mit 344 Metern das zweithöchste Gebäude der Welt (457 Meter mit Antenne). Heute ist es sogar nur das vierthöchste der Stadt.

50 Lifte gibt es für die 100 Stockwerke, einer davon wurde fast zur Todesfalle. Doch genau für solche Fälle hängen Aufzüge aus Sicherheitsgründen an mehreren Kabeln. Reißt eines, können die anderen das Gewicht des Fahrstuhls vor einem freien Fall bewahren.

So kam der Lift auch im 11. Stock zu stehen – 84 Etagen später. Somit fielen die sechs Personen rund 270 Meter in die Tiefe. Allerdings kam der Fahrstuhl nicht genau vor den Türen des 11. Stocks zum stehen: Feuerwehrleute mussten daher eine Wand durchschlagen, um zu den unverletzten Insassen zu gelangen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen