Liftwart wird nach Sturz von 12-Jähriger zum Held

Blick auf das Skigebiet Gerlitzen durch eine Webcam am 13.02.2020
Blick auf das Skigebiet Gerlitzen durch eine Webcam am 13.02.2020Bild: Screenshot
Schocksekunden am Freitagnachmittag im Kärntner Skigebiet Gerlitzen. Eine Schülerin drohte nach einem Sturz mit einer Liftsäule zu kollidieren – und wurde in letzter Sekunde gerettet.
Um 14.45 Uhr kam ein junges Mädchen aus Hamburg bei der Bergfahrt mit dem Pacheinerlift im Skigebiet Gerlitzen (Treffen am Ossiacher See) zu Sturz. Doch anstatt nach ihrem Stern im Schnee liegen zu bleiben, geriet die Zwölfjährige ins Rutschen.

Sie schlitterte mehr als einhundert Meter die Lifttrasse hinunter und drohte – mit dem Rücken voraus –, gegen eine der gepolsterten Stützen der Talstation zu knallen. Glücklicherweise hatte ein 29 Jahre alter Liftangestellter aus dem Bezirk Villach-Land den Vorfall rechtzeitig bemerkt.

Der Liftwart warf sich heldenhaft vor das Mädchen, um eine Kollision mit dem Metallpfosten zu verhindern. Dies gelang dem Kärntner zwar ihm, jedoch wurde er dadurch selbst verletzt. Die Skier, der mit großem Tempo heranrutschenden Schülerin, waren mit voller Wucht gegen sein linkes Bein geprallt.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der verletzte Retter wurde nach Erstversorgung durch Arbeitskollegen mittels Skidoo zur Gondel und anschließend von der Rettung in das LKH Villach gebracht. Nur durch sein couragiertes Eingreifen überstand das leicht geschockte Kind den Vorfall gänzlich unverletzt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
Treffen am Ossiacher SeeNewsKärntenKinderSkifahren (Hobby)

CommentCreated with Sketch.Kommentieren