Gestohlener Lkw rast in mehrere Autos

Im deutschen Limburg ist ein Mann mit einem Lastwagen auf mehrere Fahrzeuge aufgefahren. Der Fahrer wurde festgenommen.
Im hessischen Limburg sind bei einem Unfall mit einem Lastwagen rund ein Dutzend Menschen verletzt worden. "Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Mann mit einem Lkw auf mehrere Fahrzeuge auf und schob diese zusammen", teilte die Polizei mit. Rund ein Dutzend Personen seien leicht und eine schwer verletzt worden. "Der Fahrzeugführer des Lkw wurde von der Polizei vorläufig festgenommen."

Die Polizei hält sich nach dem Vorfall weiter bedeckt. "Zu den Hintergründen liegen aktuell noch keine hinreichenden Erkenntnisse vor", teilte das Polizeipräsidium in Wiesbaden am späten Montagabend mit. "Die Ermittlungen, wie Zeugenvernehmungen und Spurensicherungsmaßnahmen, dauern aktuell noch an."

Wurde der Lastwagen gekapert?

Stunden zuvor hatte ein Sprecher der Polizei gesagt, er werde sich nicht zu Medienberichten äußern, wonach der Lkw gekapert worden sein und es sich bei dem Vorfall um einen Terror-Anschlag handeln könnte. Laut einem Bericht der "Bildzeitung" war der Lkw zuvor in der Nähe des Unfallortes gestohlen worden.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

"An Spekulationen beteiligen wir uns nicht. Wir ermitteln in alle Richtungen. Es gibt mehrere Szenarien", hatte der Sprecher gesagt. Die Polizei Westhessen twitterte: "Weiterhin gilt: Keine Spekulationen – auch knapp 6 Stunden nach der Tat sind viele Details noch unklar."



Die "Frankfurter Rundschau" hatte zuvor berichtet, ein Mann habe am Montagnachmittag den Lastwagen gekapert. Nach aktuellem Stand könne nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um einen Terror-Anschlag gehandelt habe, schrieb die Zeitung auf ihrer Online-Seite ohne Angaben von Quellen. Der Lastwagen-Fahrer solle von mehreren Passanten erstversorgt worden sein und habe mehrmals "Allah" gesagt. Insgesamt seien 16 Menschen verletzt worden, darunter auch der Fahrer.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. reuters/rab/chk TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWelt

CommentCreated with Sketch.Kommentieren