Lindsay Lohans Papa muss nicht in den Knast

Der Vater von US-Schauspielerin entging am Mittwoch einer Gefängnisstrafe. Er erhielt zwei Jahre auf Bewährung. Lohan wird dafür Suchtkranken helfen.

Lindsay Lohan kann aufatmen:

Der 51-jährige Vater von Hollywood-Schauspielerin Lindsay Lohan erschien am Mittwoch in Florida vor Gericht, wo er sich wegen häuslicher Gewalt verantworten musste. Er entkam jedoch einer Gefängnisstrafe. Sein Anwalt Michael Perry verriet 'RadarOnline.com' im Anschluss: "Er wird nicht hinter Gitter müssen."

Stattdessen muss Lohan vier Monate für das Teen Challenge International-Programm, das Suchtkranken hilft, arbeiten und an einem Kurs gegen häusliche Gewalt teilnehmen. Sein Verteidger sieht darin allerdings positive Seiten für seinen Mandanten. "Ich glaube, dass er mit dem Ergebnis zufrieden ist; das sollte er sein. Es war ein gutes Resultat und er wird davon profitieren."

Handgreiflich

Zu der Verurteilung kam es, da Lohan am 25. Oktober gegenüber seiner ehemaligen Verlobten Kate Major handgreiflich geworden war. Diese war zwar vor Gericht anwesend, äußerte sich jedoch nicht zu dem Fall. Einzig Lohans Anwalt enthüllte: "Sie hat dem Gericht gesagt, dass sie mit dem Urteil zufrieden ist."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen