Linz AG kauft Bahnbrücke

Bild: Erwin Wodicka

Ungeachtet der harschen Kritik der FPÖ, der ÖVP und der Grünen wird der Vorstand der stadteigenen Linz AG am Freitag den Kauf der maroden Eisenbahnbrücke beschließen.

 Ungeachtet der harschen Kritik der FPÖ, der ÖVP  und der Grünen wird der Vorstand der stadteigenen Linz AG am Freitag den Kauf der maroden Eisenbahnbrücke beschließen.

Sie ist Teil einer Strecke von der Hauptstraße bis zur Hafenstraße und wird fast drei Millionen Euro kosten. Die Übernahme war Teil der Verhandlungen zwischen der Stadt, dem Land und den ÖBB rund um die Nebenbahnen und die zweite Bim-Achse für Linz. Grüne, FPÖ und ÖVP wollten, dass sich vor dem Kauf noch der Gemeinderat befasst , üben deswegen scharfe Kritik an Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen