Linz erteilt Kindern Erlaubnis zum Versteck-Spielen

Traurig, aber wahr! Weil sich immer mehr Mieter der städtischen Wohnungsgenossenschaft GWG über Kinder beschwerten, sah sich diese nun gezwungen, eine eigene "kinderfreundliche Hausordnung" herauszubringen.

Traurig, aber wahr! Weil sich immer mehr Mieter der städtischen Wohnungsgenossenschaft GWG über Kinder beschwerten, sah sich diese nun gezwungen, eine eigene "kinderfreundliche Hausordnung" herauszubringen.

Da wird dann erklärt, dass Kinder spielen dürfen, Gebüsche auch zum Verstecken da sind und auf den Asphaltwegen Rad gefahren werden darf. Zudem wird freundlich darauf hingewiesen, dass Kinder "manchmal laut sind" und sie ihre Freunde in die eigene Wohnanlage einladen dürfen!

Allerdings werden auch Eltern in die Pflicht genommen. Auch sie haben Rücksicht zu nehmen. Alles Dinge, die selbstverständlich sein sollten. "Ausgangspunkt war eine Diskussion zwischen ruhebedürftigen Bewohnern und Eltern mit Kindern in Urfahr", erklärt GWG-Aufsichtsratsvorsitzende und Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SPÖ).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen