Linz überschreitet die 204.000er-Marke

Bild: Stadt Linz

Baby-Boom und ein starker Zuzug - die Stadt Linz hat immer mehr Einwohner. Aktuell sind 204.012 Menschen in der Landeshauptstadt gemeldet. Das sind um 2.417 Personen mehr als noch vor einem Jahr.

Baby-Boom und ein starker Zuzug – die Stadt Linz hat immer mehr Einwohner. Aktuell sind 204.012 Menschen in der Landeshauptstadt gemeldet. Das sind um 2.417 Personen mehr als noch vor einem Jahr.
Seit 2012 steigt die Einwohnerzahl in Linz stetig und kräftig an. 2007 gab es "nur" 189.000 hauptwohnsitzgemeldete Linzerinnen und Linzer, nun sind es 204.012. Das sind um fast acht Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Erfreulich: 2016 gab es einen Geburtenrekord. 2.208 Babys wurden geboren, das sind mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014, wo es 2.192 waren. Und: Zum vierten Mal in Folge fiel die Baby-Bilanz positiv aus. Das heißt. Es gab mehr Geburten als Sterbefälle (1.989).

Zuzug aus Nicht-EU-Ländern

Natürlich spiegelt sich in den Bevölkerungswachstum auch die Flüchtlingsthematik wider. Seit fünf Jahren gibt es einen starken Zuzug nach Linz. Im abgelaufenen Jahr waren es 2.200 Personen, der überwiegende Teil kam aus Nicht-EU-Ländern (1.903). Dieses Plus lässt sich mit dem starken Anstieg von Asylwerbern in Linz erklären.

"Die Lebensstadt Linz ist nach wie vor ein attraktiver Wohnort. Sie punktet mit einem großen Arbeitsplatz und Ausbildungsangebot", freut sich Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ). Allerdings ist der Wachstum auch eine Herausforderung, denn vor allem im Bereich der Integration der Flüchtlinge, als auch im Betreuungsbereich gibt es viel zu tun."

Übrigens: Linz hat einen Frauenüberschuss. 52 Prozent der Bewohner sind weiblich. Der Ausländeranteil beträgt 22 Prozent (das sind 44.738 Personen). Altersmäßig sind die 20- bis 30-Jährigen die stärkste Bevölkerungsgruppe. Und: 38 Menschen in Linz sind aktuell älter als 100 Jahre.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen