Linz: Weg frei für Mega-Bau

Beim Linzer Wohnbauprojekt Frachtenbahnhof wurde nun die nächste Hürde genommen: Wohnbaulandesrat Manfred Haimbuchner (FPÖ) hat die Fördermillionen des Landes für 2010 versprochen.

Mehr als 750 Wohneinheiten sollen in den kommenden Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Frachtenbahnhofs unmittelbar an der Westbahn entstehen. Hier wird ein neuer Stadtteil wachsen, ist sich Vizebürgermeister Klaus Luger (SPÖ) sicher. Mit der Zusage der Wohnbauförderungen seitens des Landes sollte dem Spatenstich nichts mehr im Wege stehen. Erst in der Sitzung des Linzer Gemeinderats am vergangenen Donnerstag wurden mit Flächenumwidmungen weitere Grundlagen für das Megaprojekt geschaffen.

Wenige Tage zuvor war der Sieger im Architekten-Wettbewerb gekürt worden: Das Büro Karrer wird 130 Wohnungen der GWG und GWB gestalten.

Wir werden dabei am Konzept der hängenden Gärten festhalten, erklärt Luger. Dabei soll eine Begrünung der Terrassen realisiert werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen