Linzer Polizei fasst Auwiesen-Bomber!

Das Bombenattentat auf das Jugendzentrum Alpha im Linzer Problem-Stadtteil Auwiesen ist geklärt: Fahnder der Polizeiinspektion Kleinmünchen konnten jetzt zwei Lehrlinge (16, 19) überführen, die in der Nacht zum 7. Jänner den Eingangsbereich des Jugendklubs verwüstet und 20.000 Euro Schaden angerichtet hatten.

Attacken auf patrouillierende Organe der neuen Linzer Stadtwache, regelrechte Barrikaden-Kämpfe mit Polizeibeamten, dazu etliche Seriendiebstähle und Sachbeschädigungen im Stadtteil Auwiesen gingen dem Anschlag auf das Jugendzentrum am Wüstenrotplatz voraus: Nach der Detonation einer sogenannten Kugelbombe tschechischer Herkunft gingen die Eingangstür und mindestens 16 Thermoglasscheiben der städtischen Einrichtung zu Bruch - die Polizei Kleinmünchen bildete eine SOKO Auwiesen.
Nach knapp zweiwöchigen Ermittlungen gegen Jugendliche mit Migrationshintergrund wurden jetzt die beiden Lehrlinge ausgeforscht und überführt. Es sollte bloß ein Spaß sein, gestanden die Verdächtigen im Verhör: Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Linz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen