Linzer Polizisten retten Kleinkind aus Hitzeauto

Ein Kleinkind in einem Fahrzeug. Symbolbild
Ein Kleinkind in einem Fahrzeug. SymbolbildBild: iStock
Eine Zweijährige war mehr als eine Stunde lang in einem in praller Sonne abgestellten Wagen eingesperrt. Sie war bereits völlig apathisch als die Polizisten zum Hammer griffen.
Linzer Polizisten wurden am 8. Mai 2020 um 15.30 Uhr zu einem Parkplatz in der Kremplstraße in Linz gerufen, da dort ein Kleinkind in einem Pkw eingesperrt war. Das Auto war in prallem Sonnenschein abgestellt worden und heizte sich gefährlich auf.

Vor Ort trafen die Beamten den Vater des erst zwei Jahre alten Mädchens, einen Kosovaren (34) aus dem Bezirk Steyr-Land. Dieser schilderte, dass seine Tochter schon seit rund einer Stunde im Pkw festsaß nachdem sie sich angeblich selbst eingesperrt hatte.

Weil sich der ebenfalls verständigte Pannendienst aber nicht blicken ließ und die Zweijährige bereits apathisch war, beschlossen die Polizisten zu handeln. Ein Beamter bewaffnete sich mit einem Hammer und schlug die Heckscheibe des Fahrzeuges ein.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf diese Weise konnte er das kleine Kind befreien und dem angerückten Rettungsdienst übergeben. Der Polizist erlitt beim Einschlagen des Fensters leichte Schnittverletzungen und wurde in Folge im Kepleruniklinikum Linz versorgt.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen