Linzer Tourismusdirektor fast von Baum erschlagen

Bild: privat

Schockmoment für den Linzer Tourismusdirektor Georg Steiner (59): Ein vom Blitz gefällter Baum krachte auf Steiners Fahrt nach Passau (D) direkt vor ihm auf die Straße - hätte fast sein Auto getroffen. Zum Glück konnte er rechtzeitig anhalten.

Schockmoment für den Linzer Tourismusdirektor Georg Steiner (59): Ein vom Blitz gefällter Baum krachte auf Steiners Fahrt nach Passau (D) direkt vor ihm auf die Straße – hätte fast sein Auto getroffen. Zum Glück konnte er rechtzeitig anhalten.
Steiner war am Freitag gegen 18 Uhr am Weg in seine Heimstadt Passau. Rundherum blitzte und donnerte es. Sturmböen, Unwetter im nördlichen Oberösterreich.

Bei Pyrawang (Bez. Schärding), etwa 15 Kilometer vor Passau, passierte es dann: "Ich sah noch, wie der Blitz einschlug", so Georg Steiner im Telefonat mit "Heute". Der Baum kippte um – und fiel auf die Straße. Zum Glück verfehlte er das Auto des Linzer Tourismusdirektors. Aber: "Wenn ich ein kleinwenig früher dran gewesen wäre, hätte es anders ausgeschaut", so Steiner.

Glücklicherweise konnte er sein Auto auch rechtzeitig abbremsen, sodass er nicht in den umgefallenen Baum krachte. An der Stelle auf der Bundesstraße neben der Donau in Richtung Passau hätte da auch mehr passieren können. Denn: Es war schon dunkel, normalerweise fährt man dort mit Tempo 100. Gut möglich also, dass man den umgestürzten Baum auch übersehen hätte – und hineingekracht wäre. "Dann wäre ich bestimmt ins Schleudern geraten", so Steiner, der natürlich froh ist, dass nicht mehr passiert ist.

Die alarmierte Feuerwehr räumte den Baum, der die Straße blockierte, dann schnell beiseite, Steiner konnte weiterfahren.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen