Linzer Wirt erteilt Minister Hausverbot

Ein Linzer Wirt erteilte Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) "Hausverbot".
Ein Linzer Wirt erteilte Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) "Hausverbot".Sabine Hertel
Acht Wochen durften die Wirte in Österreich nicht aufsperren. Deswegen sind einige nicht ganz so gut auf Gesundheitsminister Rudi Anschober zu sprechen. Einer erteilte ihm jetzt sogar "Hausverbot".

Auf seiner Facebookseite lässt uns Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) gerne daran teilhaben, wenn er wieder daheim in Oberösterreich ist. Dann zeigt er Fotos, schreibt, dass er sich freut, hier zu sein. Allerdings: Inzwischen freuen sich nicht immer alle Oberösterreicher auch darüber, dass er da ist.

Ein Linzer Gastronom machte ihm das neulich ziemlich deutlich! Als Anschober einen Tisch haben wollte, sagte er ihm, dass es für ihn keinen gebe. Und auch für die komplette Bundesregierung nicht. Und: Rudi Anschober habe Hausverbot.

Wir erreichten den Linzer Gastronomen am Donnerstag am Telefon, fragten nach, warum, wieso, weshalb. Der Wirt, der nicht will, dass wir seinen Namen oder den Namen des Gastronomiebetriebs nennen, weil er befürchtet, dass er dann Gäste verliert (wobei er ja mit Anschober zumindest einen schon verloren hat), bestätigte alles.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Doch: Warum das alles? Er habe nichts gegen die Person Anschober, so der Wirt. Aber er habe etwas gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, zu der eben auch Anschober gehöre. Weil die Maßnahmen den Wirten schwer zu schaffen machen, deshalb will er Regierungs-Mitglieder nicht in seinem Lokal haben.

Nav-AccountCreated with Sketch. ab, gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
Rudi AnschoberGastronomieCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen