Lipizzaner kehrten von Almsommer zurück

Nach einem besonders schönen Almsommer kehren die jungen Lipizzaner ins Gestüt Piber zurück: Am Samstag wurden 36 Junghengste zu Tal gebracht und nach einer Segnung festlich in Köflach empfangen. Erst in zehn Tagen, am 24. September folgt der Almabtrieb der jungen Stuten.

Nach gut drei Monaten auf der 1.500 Metern hoch gelegenen Stubalm haben die ein- bis dreijährige Junghengste ihren Rückweg zum Gestüt angetreten. Beim Gasthaus Wiendl wurden die Pferde geschmückt, mittags erhielten sie in Maria Lankowitz die kirchliche Segnung und danach ging es auf den Hauptplatz von Köflach, wo - wie jedes Jahr - ein "Almabtriebfest" ausgerichtet wurde.

Durch den Aufenthalt auf der Alm erlangen die Hengste die notwendige Trittsicherheit, außerdem trainieren sie Sehnen und Gelenke. Für die Dreijährigen ist es wichtig, dass sie in Topform sind, findet doch im Oktober die letzte Musterung statt.

Dabei werden im Schnitt 60 Prozent der Hengste aufgenommen, entweder direkt in die Spanische Hofreitschule oder in das Leistungszentrum im niederösterreichischen Heldenberg. Die restlichen Hengste bleiben im Gestüt oder werden verkauft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen