300 Euro Strafe für wild abgestellte E-Scooter

Ärgernis am Gehsteig: schlecht abgestellte E-Scooter
Ärgernis am Gehsteig: schlecht abgestellte E-ScooterBild: Reuters

In Lissabons Altstadt hagelt es jetzt heftige Strafen für wahllos geparkte E-Scooter, Fahrräder und Segways – zu bezahlen von den jeweiligen Anbietern.

Im Vorjahr sind neun Unternehmen nach Lissabon gekommen und haben die portugiesische Hauptstadt mit Tausenden Elektro-Tretrollern überflutet. Und wie auch in Wien ärgern sich Fußgänger darüber, dass Nutzer ihre E-Scooter einfach irgendwo abstellen und Gehwege blockieren.

Daher hat der Bezirk Santa Maria Maior, der die Altstadt und die umliegenden Gebiete umfasst, einen neuen Strafenkatalog erlassen: 60 bis 300 Euro werden fällig, wenn E-Scooter auf dem Gehsteig oder ähnlichen Plätzen im Weg stehen und andere behindern. Dazu kommt noch eine Gebühr, die für das Entfernen des Gefährts eingehoben wird. Zahlen müssen allerdings die Anbieter der Scooter, Fahrräder und Segways und nicht die Nutzer.

Laut der Lissabonner Polizei wurden alleine zwischen Februar und Juni 1.800 schlecht geparkte Roller entfernt, was 17.000 Euro gekostet hat.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen