Liste – diese Lebensmittel werden jetzt massiv teurer

2022 steigen die Preise vieler Grundnahrungsmittel – darunter Brot, Hühnerfleisch und Kartoffeln. Das sind die Ursachen.
2022 steigen die Preise vieler Grundnahrungsmittel – darunter Brot, Hühnerfleisch und Kartoffeln. Das sind die Ursachen.iStockphoto
Im neuen Jahr bleibt kein Geldbörserl verschont – Preise für Getreide, Molkereiprodukte und Huhn steigen an. Sogar Kartoffeln werden teurer.

2022 startet mit einem Großangriff auf Geldbörsen. Grundnahrungsmittel werden empfindlich teurer. Das sind die Ursachen für die Preissprünge:

Getreidepreis explodiert

Weichweizen kostete im November 2021 im Großhandel um 63 Prozent mehr als im November des Vorjahres. Eine Tonne Mais stieg laut Statistik Austria um 48 Prozent, Roggen um 24 Prozent.

Brot kostet mehr

Die Getreidepreise schlagen sich bereits jetzt auf Backwaren, Mehl und Nudeln nieder, so die Wirtschaftskammer. Das Wifo rechnet mit 3 Prozent höheren Brotpreisen.

Butter legt zu

Steigende Transportkosten verteuern Molkereiprodukte. Spitzenreiter laut EU-Preisindex: Butter legt um 47,1 Prozent zu.

Bier wird teuer

Braugerste erreichte diese Woche mit 357 Euro pro Tonne EU-Spitzenwerte.

Kostspielige Hühner

Hendln werden mit Getreide gefüttert, Hühnerfleisch wurde in der EU bereits um 16,1 Prozent teurer.

Erdäpfel ziehen an

Pommes wurden um bis zu 80 Prozent teurer.

Ausreißer Schwein

Nur Schweinefleisch wurde 2021 um 26,7 Prozent billiger, kein Anstieg in Sicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LebensmittelWirtschaftEinkaufAgrar

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen