Live Art

Bild: Kein Anbieter
Land: F, Genre: Kunst + Kultur

Wer sagt, Kunstwerke darf man nicht anfassen? Bei der 2015 organisierten Ausstellung "Take Me (I'm Yours)" im Museum der Pariser Münzprägeanstalt, der "Monnaie de Paris", wurden die Räume immer leerer, je länger die Schau lief. Die Werke waren nicht zum Verkauf bestimmt, sondern wurden verschenkt - das Publikum griff begeistert zu und füllte die am Eingang ausgegebenen Taschen. Die Idee stammt ursprünglich von Christian Boltanski und Künstlerkollegen, die 20 Jahre (1995) zuvor die erste "Take Me (I'm Yours)"-Ausstellung abhielten. Damals waren die Besucher ausdrücklich eingeladen, die Werke nicht bloß passiv zu betrachten, sondern anzufassen, anzuprobieren, zu essen oder zu trinken. Oder einfach mitzunehmen, getreu dem Motto "Alles muss raus". Der Film bietet lange Kamerafahrten durch die sich allmählich leerenden Flure der Pariser "Monnaie", deren Ausstellungsräume wie ein orientalischer Basar anmuten. Hier Postkarten von Hans-Peter Feldmann, dort mit Pariser Luft gefüllte Kapseln von Yoko Ono, Felix Gonzales-Torres' Bonbons, Carsten Höllers mysteriöse Pillen und die Fotokabine von Franco Vaccari. Einmalig ist auch der Spaziergang über die Île de la Cité in Begleitung eines ausleihbaren vierbeinigen Kunstwerks. Zu Wort kommen Künstler wie Christian Boltanski, Daniel Spoerri - und die legendären Gilbert & George, die den Begriff "Art for All", Kunst für alle, geprägt haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen