1:0! Abseits-Tor bringt LASK den Sieg in Altach

Der LASK gewinnt in Altach.
Der LASK gewinnt in Altach.Gepa
Nach der 1:2-Pleite gegen Hartberg kehrte der LASK wieder auf die Siegerstraße zurück, feierte einen knappen 1:0-Erfolg bei Damir Canadis Altachern. 

Der 1:0-Siegtreffer durch ein Eigentor von Neven Subotic (30.) hätte allerdings aufgrund einer Abseitsstellung nicht zählen dürfen. 

Hartberg gab sich mit einem 2:1-Erfolg gegen Schlusslicht Admira keine Blöße, machte einen großen Schritt in Richtung Meistergruppe. Sturm Graz holte ein spätes 1:1-Remis bei der WSG Tirol. 

LASK-Sieg dank Abseitstor

In Altach hatten die Linzer nach einer halben Stunde über die Führung gejubelt - ein Treffer, der so nicht zählen hätte dürfen. Husein Balic war auf der rechten Flanke aus Abseitsposition gestartet, spielte dann den Stanglpass, den Subotic vor dem einschussbereiten Peter Michorl zum 1:0 über die Linie drückte (30.). Schiedsrichter-Assistent Andreas Staudinger beobachtete die Szene aus nächster Nähe, ließ trotzdem weiterspielen. 

Nach dem Gegentreffer nahm die Canadi-Elf das Spiel in die Hand. Marco Meilinger vergab in der 43. Minute den Ausgleich, haute unbedrängt drüber. Auf der Gegenseite rettete Subotic bei einem Abschluss von Rene Renner auf der Linie (54.). 

Mit dem zwölften Saisonsieg rückten die weiterhin drittplatzierten Stahlstädter bis auf einen Punkt an Rapid heran. Altach bleibt zwei Zähler vor Schlusslicht Admira. 

Hartberg-Sieg über Admira

Auch in Hartberg waren die Oststeirer durch einen umstrittenen Treffer in Führung gegangen. Einen Eckball von Sascha Horvath hatte Dario Tadic in der 16. Minute an der zweiten Stange wieder scharf gemacht, Manfred Gollner nickte ein. Allerdings war das Leder bei der Tadic-Vorlage wohl im Torout gewesen. Der Treffer zählte trotzdem. 

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Dominik Starkl (37.) hatte Florian Flecker die Hartberger in der 52. Minute zum 2:1-Sieg geköpft. 

Damit schoben sich die Oststeirer auf den fünften Platz vor, liegen zwei Zähler über dem Strich. Die Admira ist mit zwei Punkten Rückstand Letzter. 

Später Sturm-Ausgleich

Die Wattener mussten gegen Sturm Graz erst in der 92. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer hinnehmen. Der Ex-Tiroler Kelvin Yeboah hatte in der Nachspielzeit für die Steirer ausgeglichen. Tobias Anselm hatte die stärkeren Gastgeber auf dem Innsbrucker Tivoli in der 76. Minute mit 1:0 in Front gebracht. 

Mit nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen rutschten die Tiroler aus den Top-Sechs, liegen als Siebte einen Punkt hinter Wolfsberg. Sturm bleibt abgesichert auf Rang vier. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Rheindorf AltachBundesligaLASK LinzSturm GrazFC Admira Wacker MödlingTSV Hartberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen