Deutlicher Rückgang bei Gastro-Arbeitslosen

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsministerin Christine Aschbacher (beide ÖVP) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsministerin Christine Aschbacher (beide ÖVP) bei einer gemeinsamen Pressekonferenzwww.picturedesk.com/APA/Hans Punz
Die Ministerinnen Aschbacher und Schramböck gaben am Dienstag ein Update zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt. Die Kurzarbeit befinde ich derzeit schon in Phase 3.

Gemeinsam mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck trat Arbeitsministerin Christine Aschbacher (beide ÖVP) am Dienstag auf. Es ging um den Wirtschaftsstandort und die Arbeitslosigkeit gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Halbe Million Arbeitslose

29 Prozent der potenziell Erwerbstätigen in Österreich sind in Kurzarbeit, berichtet Aschbacher. In Phase 2 laufe nun die Abrechnung der Kurzarbeit. Und seit kurzem gebe es auch die Phase 3, die Verlängerung der Kurzarbeit um weitere drei Monate.

Zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen sagt sie: "Von der vergangenen auf diese Woche haben rund 9.000 Menschen Arbeit gefunden. Vor allem in der Gastro war ein deutlicher Rückgang zu bemerken." Insgesamt sind aktuell rund 523.000 Menschen arbeitslos oder in Schulungen.

Wirtschaftsministerin Schramböck sprach dann über die Klein- und Mittelunternehmen, die gemeinsam der größte Arbeitgeber Österreich sind. Für sie war es in den letzten Wochen alles andere als einfach.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
CoronavirusArbeitslosigkeitÖVPChristine AschbacherMargarete Schramböck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen