0:1 in Lille! Salzburg vergibt neuerlich Achtelfinale

Karim Adeyemi gegen Lille.
Karim Adeyemi gegen Lille.Gepa
Red Bull Salzburg lässt den zweiten "Matchball" zum Aufstieg in der Champions League liegen, kassierte bei LOSC Lille eine 0:1-Niederlage.

Die Mozartstädter wurden beim Gastspiel bei den französischen "Doggen" kaum gefährlich, konnten ihr Umschaltspiel nur selten aufziehen. So gelang Jonathan David bereits in der 31. Minute der entscheidende Siegtreffer des französischen Meisters, mussten die Bullen die zweite "Königsklassen"-Niederlage in Serie hinnehmen.

Damit übernahm Lille auch die Tabellenführung in der Gruppe G, liegt nun einen Punkt vor Salzburg. Im Parallelspiel feierte Sevilla einen 2:0-Heimerfolg gegen Wolfsburg (mit ÖFB-Keeper Pavao Pervan), schob sich mit sechs Punkten auf den dritten Tabellenplatz vor.

Guter Salzburg-Start

Im Stade Pierre-Mauroy hatte Österreichs Serienmeister schnell das Kommando übernommen, erste Torchancen liegen lassen. Luka Sucic ließ sich in der neunten Minute mit seinem Abschluss zu lange Zeit, Lille-Keeper Ivo Grbic war aufmerksam. Genauso wie beim Schuss von Andreas Ulmer zwei Minuten später (11.). Maxi Wöber donnerte einen Abschluss in der 15. Minute in die Mauer und den Abpraller dann weit über die Latte (15.).

Lille-Goldtreffer

Nach der starken Anfangsphase der Mozartstädter flachte die Partie allerdings ab, riss der Faden beim österreichischen Serienmeister. Und plötzlich drückten die französischen "Doggen". Mit einer Slapstick-Aktion vergab Burak Yilmaz in der 27. Minute noch die Lille-Führung, schoss mit links das rechte Bein an, bereitete vier Minuten später aber die verdiente Führung der Franzosen mit etwas Ballglück vor. Der türkische Teamkapitän dribbelte in den Strafraum, von Ulmer sprang der Ball zu David, der humorlos einschoss – 1:0 (31.).

Ein Gegentreffer, der Wirkung zeigte. Die junge Elf von Bullen-Coach Matthias Jaissle wirkte verunsichert, wurde im Passspiel zunehmend ungenauer und konnte Lille kaum noch beschäftigen. Auf der Gegenseite setzte Yilmaz einen Volley-Außenristschuss deutlich über das Salzburger Tor (45+1.).

Wenig Salzburg-Gefahr

Erst im zweiten Durchgang fanden die Bullen wieder in die Spur, wurden prompt gefährlicher. Auch, weil sich die Lille-Spieler immer wieder nur mit Fouls zu helfen wussten. Rasmus Kristensen hämmerte den Ball in der 58. Minute aus spitzem Winkel ins Außennetz, Freistöße von Wöber (62.) und Brenden Aaronson (68.) sorgten nur führ wenig Torgefahr.

Die Franzosen verlagerten sich mehr und mehr aufs Kontern. Das hätte in der 73. Minute beinahe zum zweiten Lille-Treffer geführt. Den Schuss von Reinildo hatte Wöber noch vor der Linie klären können, Ex-Bayern-Kicker Renato Sanches donnerte den zweiten Versuch weit über das Tor. In den letzten Spielminuten wurde die Partie dann hektischer, fehlte den Salzburgern die Struktur im Spielaufbau. So blieb die Chance zum späten Ausgleichstreffer aus.

Auf die Salzburger wartet nun ein echtes Finale. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Sevilla schafft Österreichs Serienmeister erstmals den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale. Wenn der dritte "Matchball" dann verwertet wird...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Champions League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen