1:0! Zehn Austrianer retten den Pflichtsieg gegen Ried

Die Austria feiert den kappen Sieg in Ried.
Die Austria feiert den kappen Sieg in Ried.Gepa
Die Wiener Austria ist mit einem Sieg ins Frühjahr gestartet, feierte in der 13. Bundesliga-Runde einen hart erkämpften 1:0-Erfolg gegen Ried.

Dabei hatte die Elf von Peter Stöger schon in der vierten Minute über die Führung gejubelt, Benedikt Pichler zum 1:0 eingenickt. Nach Gelb-Rot gegen den 18-jährigen Eric Martel (51.) zitterten die in Gelb spielenden "Veilchen" den knappen Sieg über die Zeit. Ried-Coach Miron Muslic verlor damit die Premiere auf der Betreuerbank der "Wikinger". Die Austria überholte Ried, ist nun Neunter und liegt drei Punkte hinter dem Strich.

Im Niederösterreich-Derby holte Schlusslicht Admira ein 2:2-Remis gegen spusu St. Pölten. Wolfsberg musste sich mit einem 0:0 gegen Hartberg begnügen.  

Austria-Blitzstart

In Ried hatte Austrias General Manager Peter Stöger Neuzugang Martel im zentralen Mittelfeld von Beginn an gebracht, in der Spitze auf Pichler und Dominik Fitz vertraut. Und das hatte sich bereits in der vierten Minute bezahlt gemacht. Manprit Sarkaria zirkelte eine butterweich geschlagene Flanke in den Strafraum, dort stieg Pichler am höchsten, nickte zum violetten 1:0 ein.

Die spielfreudige Austria verpasste danach die Vorentscheidung. Martel köpfte in der 25. Minute ins Außennetz, Fitz wurde in der 37. Minute geblockt.

Stange verhindert Eigentor

So kamen die Innviertler nach einer verhaltenen ersten halben Stunde auf. Ante Bajic prüfte mit dem ersten Rieder Torabschluss in der 40. Minute Austria-Keeper Patrick Pentz, fünf Minuten später rettete die Stange die "Veilchen"-Führung. Erik Palmer-Brown hatte den Ball beim Klärungsversuch gegen das eigene Aluminium gedonnert (45.).

Gelb-Rot gegen Martel

Unmittelbar nach Wiederbeginn schwächten sich die Wiener selbst. Martel sah nach einem Duell mit Kennedy Boateng die zweite gelbe Karte, flog bei seiner Bundesliga-Premiere gleich vom Feld. Eine mehr als harte Entscheidung von Referee Christopher Jäger.

Mit einem Mann mehr machten die Rieder das Spiel. Doch der Ausgleichstreffer gelang nicht, weil die Wiener aufopferungsvoll verteidigten. Bajic fand in der 72. Minute in Pentz seinen Meister, Thomas Reifeltshammer setzte seinen Kopfball nach der darauffolgenden Ecke hauchdünn am violetten Kasten vorbei. Marcel Canadi verzog in der 76. Minute deutlich.

Bitter für die Austria: "Joker" Christoph Monschein, der erst in der 74. Minute eingewechselt worden war, knickte im Rasen um, musste nur fünf Minuten später wieder vom Feld. Das späte 2:0 verpasste Patrick Wimmer in der 92. Minute. 

Kein Sieger im Niederösterreich-Derby

In St. Pölten hatte Roman Kerschbaum der Admira vom Elfmeterpunkt das 2:2-Remis gerettet (59.). Die Führung der Südstädter durch Maximilian Breunig (8.) hatte St.-Pölten-Stürmer Alexander Schmidt mit einem Doppelpack (25., 44.) gedreht. Schmidt und Kerschbaum hatten Aluminium-Pech.

Durch das Remis bleibt St. Pölten auf Rang sieben, einen Punkt hinter Platz sechs, den Wattens hält. Die Admira behält die rote Laterne, schloss aber mit acht Punkten zu Altach auf.

Wolfsberg fuhr das zweite 0:0 in Folge ein, überholte mit der Punkteteilung die Tiroler. Hartberg bleibt auf Rang acht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen