"Keine Maschine!" Thiem erklärt 0:3 im Achtelfinale

Dominic Thiem schleicht gegen Grigor Dimitrow vom Platz.
Dominic Thiem schleicht gegen Grigor Dimitrow vom Platz.picturedesk.com
Dominic Thiem scheiterte gegen Grigor Dimitrow im Achtelfinale der Australian Open. Die Nummer 3 der Welt erklärt die klare Niederlage.

Bitteres Aus! Für Dominic Thiem sind die Australian Open vorzeitig beendet. Der Lichtenwörther ging am Sonntag gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow in drei Sätzen in nur knapp über zwei Stunden Spielzeit unter.

Nach der Drittrunden-Schlacht gegen Nick Kyrgios, in der sich Thiem nach Zweisatz-Rückstand noch in dramatischer Manier durchgesetzt hatte, wirkte Thiem im Achtelfinale kraftlos. Er fand nie richtig ins Spiel, verlor die ersten beiden Sätze jeweils 4:6. Im Entscheidungs-Durchgang kassierte der 27-Jährige sogar die Höchststrafe: ein 0:6.

Thiem erklärte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel seinen Einbruch: "Ich bin leider keine Maschine. Ich wäre gern eine. Ich hatte ein physisches Problem, aber ich will nicht näher darauf eingehen. Ich will keine Ausreden suchen." 

Nachsatz: "Es war einfach ein rabenschwarzer Tag."

Grigor Dimitrow präsentierte sich als fairer Sportsmann, entschuldigte sich sogar bei Thiem für das 0:6 im dritten Satz.
Grigor Dimitrow präsentierte sich als fairer Sportsmann, entschuldigte sich sogar bei Thiem für das 0:6 im dritten Satz.picturedesk.com

Thiem hat nun genug Zeit sich auszurasten. Für ihn geht es erst im März auf der Tour weiter. Es stehen die Turniere in Doha (8.3.), Dubai (14.3.) und Miami (24.3.) an. Dabei wird ihn auch sein Trainer Nicolas Massu wieder unterstützen können, der in Melbourne wegen einer Corona-Infektion im Vorfeld fehlte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Tennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen