Livia: Kann nach Schule nicht lesen und schreiben

Melanie bringt Livia (rechts) alle Buchstaben bei.
Melanie bringt Livia (rechts) alle Buchstaben bei.ORF
In der neuen DOK 1 begleitet Gestalterin Lisa Gadenstätter vier Analphabeten. Diese zu finden, war schwierig, da kaum jemand darüber sprechen will.

Ihre Ausreden klingen plausibel: "Es sind harmlose Sätze wie 'Ich habe meine Brille vergessen' oder 'Ich lese es später in Ruhe durch'", erzählt Gestalterin Lisa Gadenstätter, "es gibt sogar Menschen, die sich die Arme einbandagieren und so tun als hätten sie eine verletzte Hand." In der DOK 1 am Mittwoch "Leben ohne Lesen und Schreiben" (20.15 Uhr, ORF 1) begleitet sie vier Menschen mit dem Schicksal Analphabetismus.

Auch Matthias lernt jetzt schreiben.
Auch Matthias lernt jetzt schreiben.ORF

"Es war schwierig, Leute zu finden, die über das Thema reden wollten, sie genieren sich." Unter jenen, die es trotzdem getan haben, ist der 19-Jährige Matthias.

"Analphabetismus hat nichts mit Dummheit zu tun!"

Der fand zwar seine Zeit an der Montessori-Schule "cool", aber richtig lesen kann er genauso wenig wie der 43-Jährige Kurt: "Kurt wollte einfach, dass das Stigma weniger wird. Analphabetismus hat nichts mit Dummheit zu tun!", so Gadenstätter, die es erschüttert, dass von etwa einer Million Analphabeten in Österreich knapp 600.000 das heimische Schulsystem durchlaufen haben. "Da ist etwas zu tun. Wichtig ist aber auch, Verständnis für diese Menschen zu schaffen!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TVORFBildungLisa Gadenstätter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen