Frau ruft Krankenhaus an: "Habe Bombe versteckt"

Das LKH Mürzzuschlag wurde nach einer Bombendrohung geräumt
Das LKH Mürzzuschlag wurde nach einer Bombendrohung geräumtBild: Kein Anbieter/KAGes
Nach einer Bombendrohung musste das LKH Mürzzuschlag am Donnerstag geräumt werden. Eine Anruferin gab an, eine Bombe im Gebäude versteckt zu haben.
Eine unbekannte Frau rief gegen 14.30 Uhr bei der Telefonzentrale des Landeskrankenhauses Mürzzuschlag an und erklärte, dass sie im Gebäude eine Bombe versteckt habe.

Die Einsatzkräfte evakuierten das Gebäude und durchsuchten die Räume nach einer möglichen Bombe. Dazu wurden unter anderem ein Sprengstoffspürhund und weitere Polizeikräfte angefordert.

Knapp 200 Personen in Sicherheit gebracht

Wie Polizeisprecher Fritz Grundnig gegenüber der "APA" erklärte, wurden knapp 60 Patienten in ein nahes Pflegeheim gebracht. Unter ihnen befinden sich keine "kritischen Fälle", schreibt "ORF Steirermark".

Daneben wurden auch noch 140 Personen der Ärzteschaft und des Pflegepersonals sowie Besucher in Sicherheit gebracht. Die Polizei war mit über 50 Personen im Einsatz.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Gegen 19 Uhr folgte Entwarnung: Es wurde kein Sprengstoff gefunden – Fehlalarm. "Das Gebäude wurde für sicher erklärt, die Patienten und das Personal kehren nun in das Objekt zurück. Die Erhebungen zur Ausforschung der unbekannten Anruferin laufen", heißt es seitens der LPD Steiermark.



(wil)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichPolizeiBombendrohung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren