Lkw kippte in Feld und verlor Treibstoff

Am Dienstag kippte ein vollbeladener Lkw auf der B38 bei Altenburg um, 200 Liter Diesel drohten auszulaufen – die Feuerwehr verhinderte das.

Warum der Lkw am Dienstag umkippte, ist noch unklar. Sicher ist nur, dass der Lenker die 20 Tonnen Dinkel in seinem Sattelaufleger nicht freiwillig wieder zurück auf das Feld in Altenburg (Bez. Horn) befördert hat. Weil der Dinkel aber nicht alles war, das aus dem Lkw austrat, war bei der Feuerwehr schnelles Handeln gefragt.

Rund 200 Liter Diesel hatte der Lastwagen noch im Tank, die drohten auszulaufen. Die Feuerwehr schaffte es, das Auto mit Hilfe von Seilwinden schnell wieder aufzustellen. Die bereits ausgetretenen Schadstoffe auf der Straße konnten gebunden werden.

Eine Spezialfirma sorgte dann auch noch dafür, dass das betroffene Feld nicht weiter unter den ausgetretenen Flüssigkeiten litt und trug das kontaminierte Erdreich ab. Der Lenker des Lkw musste zwar ins Krankenhaus Horn gebracht werden, konnte aber nach ambulanter Behandlung schnell wieder entlassen werden.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Leopold AltenburgGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen