Lockdown – FlixBus stellt Betrieb in Österreich ein

Der Fernbus-Anbieter FlixBus schränkt den Österreich-Betrieb vorerst bis zum 12. Dezember ein. (Symbolbild)
Der Fernbus-Anbieter FlixBus schränkt den Österreich-Betrieb vorerst bis zum 12. Dezember ein. (Symbolbild)
Fabian Sommer / dpa / picturedesk.com
Der Fernbus-Anbieter FlixBus schränkt den Österreich-Betrieb vorerst bis zum 12. Dezember ein. Der Grund ist der seit Montag geltende Lockdown.

Seit Montag ist in Österreich abermals ein Lockdown in Kraft. Kontakte sollen auf das Minimale reduziert werden, um die Zahl der Neuinfektionen zu drücken und die Spitäler zu entlasten. Dauern soll der Shutdown für alle bis zum 12. Dezember.

Verbindungen eingestellt

Bis zu diesem Datum hat nun auch der Fernbus-Anbieter FlixBus alle Verbindungen in Österreich eingestellt. Wie es danach weitergeht, stand vorerst noch nicht fest. Die Politik hält weiter an einer Öffnung zu diesem Stichtag fest. Nur für Ungeimpfte soll der Lockdown weitergehen.

Für das Unternehmen steht aber aktuell fest: Bis auf weiteres werden nur vereinzelt internationale Verbindungen von und nach Österreich angeboten. Kunden würden vom Unternehmen über die Stornierung ihrer Fahrt und das weitere Vorgehen informiert, berichtet der Standard.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WirtschaftÖsterreichReisenFlixbus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen