Lohnverrechnung soll vereinfacht werden

Finanzminister Michael Spindelegger (ÖVP) will die Lohnverrechnung vereinfachen. Bemessungsgrundlagen im ASVG und im Einkommenssteuergesetz sollen harmonisiert und Beitragsgruppen zusammengefasst werden.

Bis Herbst soll das Entbürokratisierungs-Paket geschnürt sein, kündigte Spindelegger laut "Kurier" und "Kronen Zeitung" (Dienstag-Ausgaben) an. Jetzt sei die Lohnverrechnung "extrem kompliziert, die Unternehmen können das gar nicht mehr selber", sagte Spindelegger.

"Steuerberatern machen wir keine Freude"

Selbst kleine Firmen kämen nicht ohne Steuerberater aus - und Arbeitnehmer hätten kaum eine Chance, ihre Lohnabrechnung auf Richtigkeit zu überprüfen. "Steuerberatern werden wir mit dem Paket keine Freude machen", kommentierte der Finanzminister sein Vorhaben.

Angeglichen werden sollen Befreiungsbestimmungen. Derzeit sind Schmutzzulagen nicht sozialversicherungs- und nicht lohnsteuerpflichtig, Erschwernis- und Gefahrenzulagen aber nur von der Steuer befreit. Beitragsgruppen mit nur gering unterschiedlichen Beitragssätzen sollen zusammengefasst werden. Je nach Tätigkeit, Berufsgruppe, Alter und Geschlecht existieren unterschiedliche Regelungen für die Sozialversicherungspflicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen