Lokal-Razzia der Polizei in Wiener Innenstadt

Im Rahmen einer konzentrierten Aktion von Magistrat und Polizei sind am Wochende insgesamt zehn Lokale im Bezirk Innere Stadt kontrolliert worden.

Im Mittelpunkt standen dabei die innerstädtische Problemzonen wie etwa das "Bermudadreieck" oder der Judenplatz. Im Fokus der Überprüfungen standen Lärm durch Musik und Gäste. Das Magistrat stellte insgesamt 18 Anzeigen aufgrund nicht eingehaltener Gewerbeordnung aus. Unter anderem ging es um zu laute Musikanlagen.

An den Überprüfungen beteiligten sich auch das Magistratische Bezirksamt und die Wiener Gebietskrankenkasse. Koordiniert wurde die Aktion vom Dezernat für Sofortmaßnahmen der Stadt Wien. Das Team der Gebietskrankenkasse stellte dabei drei Anzeigen aufgrund von Schwarzarbeit aus. Die nicht angemeldeten Personen wurden noch an Ort und Stelle angemeldet.

Im Zuge der Lokalkontrollen überprüfte die Polizei 45 Personen auf ihre Identität. Nur eine Anzeige gab es wegen eines Verstoßes nach dem Tabakgesetz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen