Lokführer gaben sich Ja-Wort bei 220km/h

Zwei ÖBB-Mitarbeiter, die sich am Arbeitsplatz kennengelernt haben, gaben sich jetzt im Railjet bei Wörgl das Ja-Wort - die erste Eheschließung in einer österreichischen Bahn.

Zwei ÖBB-Mitarbeiter, die sich am Arbeitsplatz kennengelernt haben, gaben sich am Dienstag im Railjet bei Wörgl das Ja-Wort - die erste Eheschließung in einer österreichischen Bahn.

Alexandra Strozer und Helfried Eggenreich - beide Lokführer - haben sich bei der ÖBB-Station in Wörgl kennengelernt. Deshalb haben sie sich dazu entschlossen, ihre Trauung vom Standesamt in den Railjet zu verlegen und sich von Wörgls Bürgermeisterin trauen zu lassen.

Dienstag Nachmittag kurz nach 14 Uhr stieg das Brautpaar samt Hochzeitsgesellschaft am Salzburger Hauptbahnhof in den Zug Richtung Innsbruck. "Ja ich will" hieß es dann bei 220 km/h vor zwei Standesbeamten un der Wörgler Bürgermeisterin eine Stunde später, und zwar in der Höhe von Wörgl.

Als verheiratetes Paar fuhren die beiden dann schließlich am Hauptbahnhof Innsbruck ein. Die Bundesbahnmusikkapelle Innsbruck empfing die Hochzeitsgesellschaft samt Railjet Hochzeitstorte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen