Lombardei führt öffentliche Maskenpflicht ein

Als erste Region in Italien hat die vom Coronavirus schwer betroffene Lombardei eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit eingeführt.

Als erste italienische Region führt die Lombardei eine Schutzmaskenpflicht in der Öffentlichkeit für alle Bürger ein, die ihre Wohnung verlassen. Sollten die Menschen über keine Maske verfügen, müssen sie sich mit einem Schal oder einem Tuch Nase und Mund bedecken, hieß es in einem Erlass der lombardischen Regionalregierung, die am Sonntag in Kraft tritt.

Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte müssen Kunden Wegwerfhandschuhe und Desinfizierungsmittel zur Verfügung stellen. Sport darf nur in einem Umfeld von 200 Metern von der eigenen Wohnung betrieben werden. Hundebesitzer dürfen nur im Umkreis von 200 Metern von der eigenen Wohnung mit ihrem Vierbeiner spazieren gehen, wie der Erlass weiter vorsieht.

Auch die norditalienischen Region Venetien hat mit Samstag noch einmal die Maßnahmen zur Eingrenzung der Coronavirus-Pandemie verschärft. Vorgesehen sind Neuerungen wie die Schließung der Supermärkte am Sonntag. In Supermärkten dürfen Kunden nur dann einkaufen, wenn sie Schutzmaske und Handschuhe tragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaWeltwocheCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen