Lötarbeiten lösten Brand in Jugendheberge aus

Bild: Fotolia/Symbolbild

Das Feuer in einem Jugendgästehaus im oststeirischen Pöllau am Mittwoch ist von einem Glimmbrand nach Lötarbeiten an der Solaranlage ausgelöst worden. Der Glimmbrand breitete sich gegen Mittag auf den Dachstuhl aus.

Die zurzeit gut gebuchte Herberge musste evakuiert werden, wobei die meisten Gäste nicht im Gebäude gewesen sein dürften, als das Feuer ausbrach. Es gab keine Verletzten. Der Schaden ist mit mehr als 1,5 Millionen Euro hoch. Laut der gemeinnützigen Privatstiftung der Jugend & Familiengästehäuser (JUFA), die das Gästehaus betreibt, muss die Herberge bis März 2014 geschlossen bleiben.

Die Unterkunft hat zwei Stockwerke, ein Dachgeschoß und liegt unweit des Pöllauer Hauptplatzes (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld). Der Feueralarm wurde kurz nach 13 Uhr ausgelöst. Am Mittwochnachmittag waren vier Feuerwehren mit jeweils mehreren Fahrzeugen im Einsatz, um die Flammen zu löschen.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen