LSD-Trip vor laufender Kamera

Bild: RTL

Dieser Rausch ist wohl für die Ewigkeit: 111.000 Austro-Seher wurden am Montag Zeuge, als Jenke von Wilmsdorff fürs TV Ecstasy, LSD und K.-o.-Tropfen einnahm, um die Wirkung zu dokumentieren. Verrückt?

Das gab’s noch nie: Nach dem er fürs "Jenke Experiment" schon einmal Cannabis probierte, stieg der Journalist für die neuen Folgen auf harte Drogen um. Unter medizinischer Aufsicht feierte er nach Ecstasy-Einnahme 48 Stunden. Laut RTL "werden Drogen aber nicht verherrlicht, sondern die zerstörerischen Konsequenzen gezeigt". Und die wirkten dann beim LSD-Konsum in Portugal (ist dort legal).

Nach Lachanfällen halluzinierte von Wilmsdorff und glaubte sogar, Präventionspraktiker Dr. Henrik Jungaberle sei sein Sohn! Jenkes echter Spross Janik (22) soll’s "peinlich" gefunden haben, was Drogen mit ihm anrichten, so das Versuchskaninchen zu "Bild". Weniger berauschend zeigte sich auch die Niedersächsische Landesmedienanstalt: Sie prüft nun, ob die Folge jugendgefährdend ist.

MT

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen