Hüttenwirt saß zwei Wochen im Schnee fest

Mit diesem Selfie verschaffte sich Hüttenwirt Ludwig Peskoller viele Fans.
Mit diesem Selfie verschaffte sich Hüttenwirt Ludwig Peskoller viele Fans.Bild: Glomex
Mit einem Selfie geht Hüttenwirt Ludwig Peskoller viral. Der Österreicher muss seit zwei Wochen unter harten Bedingungen am Polster ausharren.

Auf 1.796 Metern Höhe und bei Minus-Graden saß der Wirt Ludwig Peskoller wegen der starken Schneestürme knapp zwei Wochen lang am Polster oberhalb des Präbichl in der Steiermark fest.

Auf Facebook postete der Chef des "Polster Schutzhauses" regelmäßig Bilder von sich und der Umgebung und scherzte: "Warum soll es mir nicht gut gehen? Ich habe zu essen und zu trinken."

Besonders ein Selfie, auf dem der Bart, die Augenbrauen und die Haare von Peskoller völlig vereist waren, hat es den Usern angetan. Auch mit Videos der aktuellen Wettersituation am Polster versorgte der Hüttenwirt seine Fans.

Der Steirer nahm die ernste Situation gelassen, er ist mit den schwierigen Wetterbedingungen seit Jahren vertraut und weiß, wann er seine Hütte nicht verlassen darf.

Die Selfies und der Humor vom Eingeschneiten wurden im Netz jedenfalls bewundert. Mittlerweile kann der Hüttenwirt auch wieder Besuch empfangen. Diesen bietet sich ein atemberaubender Blick auf den gegenüberliegenden Erzberg.

Das Bundesheer sprengte eine Lawine am Präbichl. Die Sperre der B115 konnte wieder aufgehoben werden.

(ek/red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sankt Stefan ob LeobenGood NewsLPD SteiermarkSchneeAnna Wintour

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen