Lufthansa erwägt Kauf von Boeing 737 Max

Die Fluglinie Lufthansa plant einen Großauftrag: Sie will sich Kurzstreckenflugzeuge in dreistelliger Anzahl kaufen. Der Unglücksflieger Boeing 737 Max sei dabei eine Option.
Für ihren geplanten Großauftrag im kommenden Jahr zieht die AUA-Mutter auch das nach zwei Abstürzen gesperrte Flugzeugmodell Boeing 737 Max in Betracht. "Wir haben unser Vertrauen in Boeing nicht verloren", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr gestern bei einem Pressegespräch in New York.

Die Airline vertraue darauf, dass der Hersteller das derzeitige Problem in den Griff bekommen wird. Kommendes Jahr soll dann über den Kauf einer dreistelligen Anzahl von Kurzstreckenfliegern entschieden werden.

Mehrere Modelle zur Auswahl



Zur Auswahl stehen neben der 737 Max auch der Airbus A220 (ehemals Bombardier C-Series), A320neo und ein Embraer-Modell. Die neuen Maschinen werden an Stelle der dann ausgemusterten A319 und Bombardier CRJ dienen.

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Bisher hat die Lufthansa keine 737 Max im Einsatz. Am 10. März war ein solches Modell von Ethiopian Airlines wenige Minuten nach dem Abflug abgestürzt. Auch ein Modell der indonesischen Lion Air stürzte kurz nach dem Start ins Meer. Insgesamt starben bei den Katastrophen 346 Menschen.

Die Bilder des Tages >>>

(rfr)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
DeutschlandNewsWirtschaftLuftfahrtFlugsicherheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren