Lugner verzweifelt: "Hab überall Zwiebel im Fell"

Für Richard "Krampus" Lugner gab es Döner.
Für Richard "Krampus" Lugner gab es Döner.EAV/Thomas Hangweyrer
Der Krampus hat es nicht immer leicht. Das musste Richard Lugner nun am eigenen Leib erfahren. Selbst das Essen wurde zur Herausforderung. 

Ich hab ne Zwiebel auf dem Kopf – ich bin ein Döner. Denn Döner macht schöner! Diese Textzeilen hat man wohl sofort im Kopf, wenn man Richard Lugner dabei zusieht, wie er einen Döner verspeist. So geschehen beim Video-Dreh zum neuen Musikvideo der EAV unter der Regie von "Heute"-Redakteur Thomas Hangweyrer in der Wiener Lugner City. Nachdem der Song "Einer muss der Krampus sein" der Ersten Allgemeinen Verunsicherung einen passenden Hauptdarsteller gebraucht hat, schlüpfte Richard Lugner kurzerhand in die Rolle des unbeliebten Zottelwichts, wie ihn die Band in ihrem Song "liebevoll" nennt. 

Nachdem Mörtel also durch die Lugner City huschte, Angst und Schrecken verbreitete – dabei auch mit seiner Rute nicht nur einmal kräftig zuschlug, machte sich Hunger bei der gesamten Crew breit. "Ich schwitze so unter dem Kostüm, ich brauch einmal eine Pause", schnaufte Mörtel nach rund drei Stunden Dreh und vollem Körpereinsatz. "Wer will Döner", ließ sich der Hausherr nicht lumpen und gab eine Runde für alle aus. 

Doch das Essen des traditionell türkischen Gerichts gestaltete sich schwerer, als gedacht. "Ich hab überall Zwiebel im Fell", musste der 89-Jährige lachen, als ihm der Inhalt immer wieder aus dem Brötchen und Mund flutschte. Kein Problem, dann wird halt aus dem Fell genascht. Denn, wo ein Lugner, da sofort eine praktische Lösung. Na dann … Mahlzeit! 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor, tha Time| Akt:
Richard LugnerMusikvideoEssenKrampus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen