Rauchverbot! 50 Prozent Einbruch in Lugner-Gastro

Weil manche City-Cafés durch das Rauchverbot bis zu 50 Prozent Verlust machen, hat der Baumeister nun eine Luxus-Raucherlounge eingerichtet.
Damit hat der gewitzte Baumeister wieder einmal Rauchzeichen gesetzt: Um das Publikum in seiner City zu bedienen, wurde im zweiten Stock des Einkaufszentrums eine opulent ausgestattete Lounge für Freunde des Nikotins eingerichtet.

Lugner begründet das Service mit einem zunehmenden Besucherschwund durch das Rauchverbot: „Manche meiner Lokale haben bis zu 50 Prozent Geschäftsverlust." Im Schnitt sind in den kleineren Cafés die Besucherzahlen um 30 Prozent zurück gegangen.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Rauchfreiheit auf 100 Quadratmeter

Deshalb also hatte Lugner die Idee für seine Insel der seligen Raucher. Die Lounge ist rund 100 Quadratmeter groß, liegt auf der Terrasse vor dem Restaurant Köö und verfügt nicht nur über sieben Heizstrahler.

Die Raucher werden zudem mit zwei TV-Screens angelockt. Dazu gibt es Stehtische, Radio und ab Einbruch der Dunkelheit LED-Lichtspiele.

Vor dem Eingang zum Lokal lockt außerdem ein Hinweisschild samt Lugner-Karikatur zum Lungenzug in die luftige Lounge.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsGenussRauchverbotRichard LugnerRauchverbot

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen