Luxus-Hotel Sacher kündigt 140 Mitarbeiter

Mehr Wien geht nicht: Ein Fiaker vor dem Hotel Sacher in Wien.
Mehr Wien geht nicht: Ein Fiaker vor dem Hotel Sacher in Wien.Starpix / picturedesk.com
"Dramatischer kann eine Situation nicht sein", sagte Eigentümer Matthias Winkler am Dienstag. Ab sofort sind viele Menschen arbeitslos.

Das Hotel Sacher inklusive der weltberühmten Torte ist eine österreichische Institution – und wurde hart von der Corona-Krise getroffen. Der Umsatz dürfte in diesem Jahr 25 Prozent von zuletzt (rund 100 Millionen Euro im Jahr 2019) betragen, bestätigte Eigentümer Matthias Winkler am Dienstag. 2021 würden es "vielleicht 30 bis 35 Prozent" werden.

Um gegenzusteuern, greifen die Sacher Hotels zu drastischen Maßnahmen: Mit Dienstag werden 140 Mitarbeiter gekündigt, davon 105 in Wien und 35 in Salzburg.

Reist in Kurzarbeit

Der Rest der Angestellten geht in Kurzarbeit. "Wir wissen nicht, ob wir sie überhaupt wie vorgesehen zu 30 Prozent beschäftigen können. Dramatischer kann eine Situation nicht sein", so Winkler am Rande eines Pressetermins. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hatte EU-Vertreter geladen, um den um für den erweiterten Fixkostenzuschuss zu argumentieren. Die Kommission hatte Zweifel angemeldet.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusSacher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen