Lydias Flirt sorgte für Zickenkrieg in Model-Villa

Bild: keine Quellenangabe

In der dritten Sendung von "Austria?s next Topmodel" gingen die Wogen hoch: Lydia und Miro flirteten miteinander, und das ging vorallem Mitstreiterin Sanela gegen den Strich, denn Lydia hat einen Freund daheim. Doch auch Model-technisch wurden die Krallen ausgefahren, denn die Mailänder Fashion Week stand an, aber nur die vier Boys - Miro, Manuel, Kajetan und Oliver - durften in die Modemetropole fliegen, was vor allem Mario überhaupt nicht gefiel. Am Ende stand Sylvia wieder einmal unter den letzten Zwei vor der Jury, und wurde dieses Mal tatsächlich nach Hause geschickt.

In der dritten Sendung gingen die Wogen hoch: Lydia und Miro flirteten miteinander, und das ging vorallem Mitstreiterin Sanela gegen den Strich, denn Lydia hat einen Freund daheim. Doch auch Model-technisch wurden die Krallen ausgefahren, denn die Mailänder Fashion Week stand an, aber nur die vier Boys - Miro, Manuel, Kajetan und Oliver - durften in die Modemetropole fliegen, was vor allem Mario überhaupt nicht gefiel. Am Ende stand Sylvia wieder einmal unter den letzten Zwei vor der Jury, und wurde dieses Mal tatsächlich nach Hause geschickt.

"Lydia schauspielert nur", fauchte Sanela und stellte klar, dass sie ihre Konkurrentin nicht leiden kann. Doch nicht nur Lydias Charakterzüge, auch ihre Flirts mit Michi und Miro gingen Sanela auf die Nerven. "Lydia, du hast doch einen Freund daheim? Du gehst über Leichen! Du wirst sehen, bald knallts bei uns!", fuhr die Dunkelhaarige Lydia an. Daraufhin folgte ein Wortwechsel, den Chris lässig als "Bitchfight" kommentierte. Doch begeistert war er auch nicht mit der Tatsache, dass Lydia mehrgleisig fährt und meinte: "Man wird ja sehen, wie das weiter geht."

Lydia hingegen ließ es sich nicht nehmen, und weinte sich, nach Sanelas Anschuldigungen, bei ihrem Freund Charlie übers Telefon aus. "Umarmt habt ihr euch aber nicht", fragte dieser nach, als er von seiner Freundin erfuhr, dass sie mit Miro eingesperrt im Badezimmer Zeit verbrachte und dieser sie getröstet hat. "Nur zwei Mal", meinte Lydia verlegen und ging auf die nächste Frage "Die Umarmung war aber nicht länger als eine Minute", nicht wirklich ein.

Lydia & Rene versagten beim Shooting

Am Wiener Badeschiff shooteten die Kandidaten ihr bereits viertes Bild. Dabei sollten alle Bademode im 50er-Jahre-Stil präsentieren. Doch Lydia brachte nun auch noch die Jury gegen sich auf, denn nachdem die Blondine in den 22 Grad warmen Pool hüpfte, waren Melanie Scheriau und Michael Urban von ihrer Performance nicht beeindruckt und meinten: "Wir sind wahnsinnig enttäuscht von Lydia!" Auch Rene, der , konnte an dem Tag nicht punkten: "Irgendwie war alles over-acted", so Urban.

Auf der neu eingeführten Top- und Flop-Wand führten Melanie und Michael ihren Boys & Girls ihre Leistung nochmals vor Augen. "Als Ansporn für alle", meinte Melanie, und während Mario und Chris feiern konnten, brach Carina in Tränen aus. Doch ihr Freund wollte nichts von ihren Problemen hören: "Wenn du nicht weiter machen willst, hol ich dich ab, aber sonst hör auf zum Heulen," meinte dieser ganz charmant am Telefon.

"Agentur keine Augen im Kopf"

In der dritten ANTM-Folge ging es aber auch international zu: Denn die Mailänder Fashion Week stand an, und vier Burschen - Miro, Manuel, Kajetan und Oliver - durften die Mode-City rocken. "Die Agentur hatte wohl keine Augen im Kopf und sahen nicht, dass ich auch gut aussehe", verlieh Mario seiner Enttäuschung Ausdruck und verwöhnte die Daheimgebliebenen mit einem Beauty-Programm.

Miro, Manuel, Kajetan und Oliver waren begeistert nach Italien fliegen zu dürfen, wurden vor Ort aber schnell wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt, denn alle vier waren den Bookern zu muskulös und erhielten daher keinen einzigen Job. "Wir sind gesunde Männer, dieser Typ ist halt hier nicht gefragt", meinte Miro, der über die Ablehnung nicht erfreut war.

Michelle hasste Welt

Michelle offenbarte, dass sie von einem älteren Mann misshandelt wurde, die Welt daraufhin hasste, und nun das Leben wieder genießen möchte. "Ich möchte kein Mitleid haben, ich kann es nicht ändern", so die Blondine und möchte nur wegen ihrem Können weiterkommen und nicht, weil ihr dieser Schmerz zugefügt wurde, stellte sie klar und gab am Mädls-Catwalk, den Melanie für ihr Team organisiert hatte, alles.

Nach einer weiteren Fashion-Show vor der Entscheidung, konnte Sylvia Model-Mama Scheriau nicht überzeugen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen