MA48 entfernte 25 Riesen-Plakate der FPÖ

Weil die FPÖ im Wien-Wahlkampf unter anderem auf XXL-Plakate setzt, mussten die 48er in den vergangenen Wochen bereits mehr als 25 Mal zu Sondereinsätzen ausfahren.

Weil die FPÖ im unter anderem auf XXL-Plakate setzt, mussten die 48er in den vergangenen Wochen bereits mehr als 25 Mal zu Sondereinsätzen ausfahren.

Das Problem: Die bis zu 14 Meter langen und 2 Meter hohen Werbeträger seien nicht nur größer als erlaubt, sondern auch freistehend und mobil. Das stelle eine Sicherheitsgefährdung dar und sei daher verboten, wie "Heute" erfuhr. Sobald also solch eine "gefährliche" Plakatwand gesichtet wird, rückt die MA48 aus und demontiert sie.

Die Rechnung geht an die Werbeagentur "Kartnigs Perspektiven", sie stellt die Plakate im Auftrag der FPÖ auf. Geschäftsführer ist niemand Geringerer als Hannes Kartnig, Ex-Präsident von Sturm Graz. Und der gab sich bekanntlich auch als Fußball-Manager nicht mit kleinen Dingen zufrieden….

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen