Dealer von Mac Miller in Los Angeles verhaftet

Jener Mann, der Mac Miller mit Fentanyl gestreckte Drogen verkauft hat, an denen der Rapper starb, ist jetzt geschappt worden.
Am 7. September 2018 starb der US-Rapper Mac Miller im Alter von nur 26 Jahren an einer Überdosis. Ein Jahr nach seinem tragischen Tod ist nun in Los Angeles ein mutmaßlicher Dealer verhaftet worden, der Miller mit dem tödlichen Zeug versorgt haben soll.

Dem 28-Jährigen wird vorgeworfen, Miller wenige Tage vor dessen Tod gefälschte Betäubungsmittel verkauft zu haben, die mit dem extrem potenten Wirkstoff Fentanyl gestreckt waren. Wie die Behörden mitteilten, kaufte der Rapper das in den USA stark verbreitete Schmerzmittel Oxycodon, das allerdings mit Fentanyl versetzt war.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Problemdroge Fentanyl

Sollte der jetzt verhaftete Dealer verurteilt werden, drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft. Das extrem starke, synthetische Opioid Fentanyl ist vor allem in den USA in den letzten Jahren immer mehr zum Problem in der Drogenszene geworden. Viele Abhängige unterschätzen die Wirkung oder wissen nicht, dass ihre Drogen damit gestreckt sind und so kommt es zu einer oftmals tödlichen Überdosierung. Neben Mac Miller war Popstar Prince das wohl prominenteste Opfer von Fentanyl.

VIP-Bild des Tages

(baf )

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAStarsMusikDrogenhandel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren