Mac Millers Freunde ließen Leiche Stunden liegen

Rapper Mac Miller starb mit 26 Jahren, vermutet wird an einer Überdosis. Als die Rettung kam, war er seit Stunden tot. Seine Freunde waren weg.
Soweit die Polizei bisher rekonstruieren kann, wurde Rapper Mac Miller am Tag seines Todes von seinen sogenannten Freunden verraten. Bis zum frühen Morgen soll der 26-Jährige mit Kumpels gefeiert haben, die Nacht endete für ihn tödlich.

Herzinfarkt war in Wirklichkeit höchstwahrscheinlich Überdosis

Jemand rief den Notarzt, die kamen zu Miller ins Haus und gingen anfangs von einem Herzinfarkt aus. Die Ersthelfer merkten schnell, dass es sich wahrscheinlich um eine Überdosis handelte. Offiziell sagen dürfen sie das aber erst nach einer Obduktion - und das wird noch mehrere Wochen dauern.

Mac war seit Stunden tot - keiner rief um Hilfe

Die Retter machten laut "TMZ" eine zweite, schockierende Entdeckung. Miller lag schon seit Stunden tot bei ihm zu Hause. Vom Rest der Partygesellschaft war nichts mehr zu sehen.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nicht nur, dass Millers "Freunde" verschwunden waren, sie hatten wahrscheinlich vorher auch alle Drogen zusammengepackt, während die Leiche von Mac Miller dort lag. Die Polizei fand nur eine kleine Menge weißen Pulvers.

Seine Freunde dürften sich selbst abgesichert haben statt um Hilfe zu rufen.

(lam)

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleStars

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren