Macheten-Vergewaltigung: Polizei jagt diesen Mann

Bild: Fotolia / Polizei Bonn (heute.at-Montage)
Ein Unbekannte stürmte das Zelt eines Pärchens und vergewaltigte eine 23-jährige Camperin vor den Augen ihres Freundes.

Wie die deutsche "Bild" am Montag berichtet, ist es auf einer Wiese nahe Bonn zu einer brutalen Attacke gekommen.

Ein Paar hatte bei ihrem romantischen Camping-Wochenende die Zelte in der Bonner Siegaue aufgeschlagen. In der Nacht auf Sonntag wurde die Turtelei zum Horror-Erlebnis.

Kurz nach Mitternacht kam ein Mann auf das Paar zu und bedrohte sie mit einer Machete. Laut "Bild" soll er das Zelt mit Machetenhieben aufgeschnitten haben. Danach packte er die 23-Jährige und zerrte sie aus dem Zelt. Vor den Augen ihres 26-Jährigen Freundes verging er sich sexuell an seinem Opfer.

Täter weiter flüchtig

Danach türmte der Unbekannte in Richtung Rhein. Trotz Hubschrauber- und Spürhunde-Einsatz bei der folgenden Großfahndung durch die Polizei fehlt bislang jede Spur vom Täter.

Das geschockte Paar wird derzeit psychologisch betreut. Laut Polizei konnten sie den Unbekannten aber genau beschreiben: Er soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein, dunkle Hautfarbe haben und etwa 20 bis 30 Jahre alt sein. Er soll nur "gebrochenes Englisch" gesprochen haben. Auf Grund dieser Daten veröffentlichte die Polizei ein Phantombild (oben). (rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen