Mädchen (12) vergewaltigt: 8 Jahre Haft für Mann (38)

Bild: Kein Anbieter/imago stock & people (Symbolfoto)
Der beste Freund (38) des Stiefvaters des Opfers soll sich jahrelang an dem Kind (12) aus dem Raum Krems vergangen haben. Vor Gericht meinte er: "Die Initiative ging von ihr aus."
Der zweifache Familienvater Dzeko F. (38) musste jetzt in Krems wegen Vergewaltigung, schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, Nötigung und anderer Delikte auf die Anklagebank. Der Angeklagte lebte in Bosnien, führte dort eine Kfz-Spenglerei und stand in engem Kontakt mit der Familie des Opfers.

Immer wieder kam der 38-Jährige zu Besuch nach NÖ oder die Familie des Opfers besuchte den Angeklagten in Bosnien und machte dort Urlaub. Im Jahr 2015 wurde das damals 12-jährige Mädchen zum ersten Mal missbraucht, in den Folgejahren wurde der Teenager immer und immer wieder vom Angeklagten sexuell missbraucht und laut Anklage vergewaltigt. Der Peiniger schüchterte sein Opfer dabei komplett ein: "Sprichst Du mit wem darüber, passiert noch viel Schlimmeres."

"Mädchen (12) wollte es"

Vor Gericht zeigte sich der Angeklagte bis zum Prozessende nicht geständig, sprach von einvernehmlichem Sex und beteuerte seine Unschuld. Die sexuellen Avancen sollen laut dem 38-Jährigen sogar vom Mädchen (heute 16) ausgegangen sein. Der Großteil der Verhandlung ging unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne.

Der Schöffensenat glaubte dem 38-Jährigen nicht, nach über zwölf Stunden Prozess wurde folgendes Urteil gefällt: Acht Jahre Haft für Dzeko F. Der Verteidiger von Dzeko F. meldete sofort Rechtsmittel an, das Urteil ist somit nicht rechtskräftig. (Lie)

CommentCreated with Sketch.9 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Krems an der DonauNewsNiederösterreichGerichtVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema