Mädchen (15) in Tulln vergewaltigt: Anklage fertig

Das Asylquartier in Tulln.
Das Asylquartier in Tulln.Bild: Fritz Schaler
Die Vergewaltigung einer 15-Jährigen in der Tullner Au durch drei Asylwerber schockierte. Jetzt steht die Anklage der Staatsanwaltschaft.
Wie mehrmals berichtet, war das 15-jährige Mädchen im April 2017 am Heimweg von drei Männern überfallen und vergewaltigt worden. In der Bevölkerung herrschte große Verunsicherung und tiefe Betroffenheit ("Heute" berichtete). Aufgrund von DNA-Untersuchungen konnten ein Afghane und ein Somalier als Verdächtige ausgeforscht werden.

Von einem dritten Komplizen fehlt laut "Krone" noch die Spur. Der Prozess gegen die ausgeforschten Angeklagten dürfte im Jänner oder Februar kommenden Jahres stattfinden.

Laut ihrer Pässe ist das Duo erst 19 Jahre alt, die Aslywerber müssen daher nach dem Jugendstrafrecht verurteilt werden.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Opferanwalt Ewald Stadler leide die 15-Jährige noch heute unter Panikattacken, kann kaum schlafen. Eine Jobsuche nach der Pflichtschule gestalte sich schwierig. Bei der Verhandlung in St. Pölten wird das Mädchen zumindest nicht selbst anwesend sein müssen – mit der 15-Jährigen wurde bereits eine kontradiktorische Einvernahme gemacht. (wes)

Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
TullnNewsNiederösterreichVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema