Mädchen fügt Mitschülerin schwere Verbrennungen zu

Bild: Fotolia/Symbolbild
In Annecy (Frankreich) hat eine Jugendliche ihrer Mitschülerin mit einer Flüssigkeit schwere Verbrennungen zugefügt. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt.
Die Jugendliche soll ihre Mitschülerin am Mittwoch mit einer brennbaren Flüssigkeit bespritzt haben. Das Opfer erlitt schwerste Verbrennungen und wurde lebensgefährlich verletzt.

Laut dem Sender "France 3" musste das verletzte Mädchen sogar in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden.

Wochenlanger Streit

Staatsanwältin Veronique Denizot erklärte, dass es zwischen den beiden Schülerinnen seit mehreren Wochen einen Streit gegeben habe. Der genaue Hintergrund für den schrecklichen Vorfall muss aber noch geklärt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei der Angreiferin handelt es sich um ein erst 15-jähriges Mädchen. Sie wurde in Polizeigewahrsam genommen. Die Staatsanwaltschaft leitete zudem eine Untersuchung wegen versuchten Mordes ein. "Es scheint, dass die brennbare Flüssigkeit von außen mitgebracht wurde, was ein Minimum an Vorbereitung und damit an Vorsatz bedeuten könnte", so Denizot.

"Da war wirklich Panik"

Der brutale Angriff spielte sich dabei direkt vor den Augen mehrerer Schüler ab. "Da war wirklich Panik", sagte eine Jugendliche gegenüber dem Sender "France Bleu". Die Schulkollegen hätten sofort eingegriffen, um dem Mädchen zu helfen und die Flammen zu löschen, heißt es von der Schulleitung.



(wil)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FrankreichNewsWeltPolizeiStreit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen