Mädchen im Heiligen Krieg: Vater folgt ihren Spuren!

Bild: Reuters

Untergetaucht, um in Syrien den Märtyrertod zu sterben: Wie berichtet, sind zwei junge Wienerinnen heimlich in das Bürgerkriegsland gereist. Ein Vater sucht nun vor Ort nach den Teenagern.

 , sind zwei junge Wienerinnen heimlich in das Bürgerkriegsland gereist. Ein Vater sucht nun vor Ort nach den Teenagern.

Sabit T. konnte nicht mehr tatenlos in seiner Wohnung in Wien-Favoriten ausharren: Mit den Nerven am Ende, stieg der Vater der 15-jährigen Ivana Sonntag in einen Flieger, um in der Türkei und in Syrien nach seiner Tochter und ihrer Freundin Aleksandra (16, Namen geändert) zu forschen.

Die in Wien geborenen Mädchen waren Donnerstag nach Adana geflogen. Im rund hundert Kilometer entfernten Syrien wollen sie in den Heiligen Krieg ziehen. Vor der Abreise hatten sie in Abschiedsbriefen das lebensgefährliche Vorhaben angekündigt: "Wir kämpfen für den Islam. Wir sehen uns im Paradies wieder."

"Sag was du willst und wünsch mir den Tod!", postete Ivana auf Twitter. Die Familien sind sicher: Ihre Töchter wurden Opfer einer Organisation, die in Europa Gotteskriegerinnen rekrutiert. Eine Tante zu "Heute": "Das ist kein Kinderspiel." Deshalb ermittelt nun auch der Verfassungsschutz in dem Fall.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen