Welt

Männer-Gruppe vergewaltigt Frau mitten in Stuttgart

Gleich zwei sexuelle Übergriffe schocken Stuttgart. Jedes Mal waren es Männergruppen, die über junge Frauen auf dem Weg zum Hauptbahnhof herfielen.

Roman Palman
Blick in die Fußgängerzone Lange Straße Richtung der querenden Königstraße und der Neue Brücke gegenüber. In diesem Bereich wollte die 27-Jährige überfallen worden sein.
Blick in die Fußgängerzone Lange Straße Richtung der querenden Königstraße und der Neue Brücke gegenüber. In diesem Bereich wollte die 27-Jährige überfallen worden sein.
Google Street View

Der erste von zwei schrecklichen Vorfällen innerhalb weniger Tage ereignete sich nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen gegen 4 Uhr. Eine 27 Jahre alte Frau wollte gerade zum Hauptbahnhof als sie im Kreuzungsbereich Neue Brücke und Königsstraße – einer beliebten und auch nachts belebten Einkaufsmeile ähnlich der Wiener MaHü – von drei Männern angesprochen wurde.

Die fragten erst nur nach Feuer für Zigaretten, doch als die Frau weitergehen wollte, stürzten sie sich auf sie. Zwei von ihnen hielten sie fest, während der Dritte sie vergewaltigte.

Im Anschluss flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Zwei der Männer waren circa 20 bis 25 Jahre alt, zwischen 180 und 195 Zentimeter groß, hatten kurze dunkle Haare und einen Dreitagebart. Einer dieser Männer trug einen dunklen Kapuzenpullover und hatte einen auffällig großen Leberfleck unter dem linken Auge.

Update 7. August 2023: Die angezeigte und oben beschriebene Vergewaltigung in der Stuttgarter City ist laut Polizei wohl nie passiert: "Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und die Auswertung der gesicherten Spuren ergaben, dass die angezeigte Tat erfunden war", erklärte nun ein Polizeisprecher. Die 27-Jährige habe sich laut "Bild"-Infos bei ihren Angaben in Widersprüche verstrickt.

Weitere Frau von Männer-Gruppe überfallen

Am frühen Dienstagmorgen kam es dann zu einem weiteren schockierenden Vorfall. Eine 24-Jährige hatte gegen 3.45 Uhr auf dem Weg zum Hauptbahnhof wegen einsetzenden Regens am Königsbau untergestellt. 

Dort wurde eine Gruppe junger Männer auf die Frau aufmerksam und belästigte sie zunächst verbal. Als sie weiterging, folgten ihr fünf junge Männer und fassten ihr an die Brust und an den Po.

Jüngster ist erst 15

Erst als die Frau den Notruf wählte, ließen die Tatverdächtigen von ihr ab. Alarmierte Polizeibeamte nahmen vier junge Männer im Alter von 15 (!), 17, 18 und 22 Jahren am Schlossplatz vorläufig fest. Ein weiterer mutmaßlicher Täter (25) wurde etwas später aufgegriffen.

Die Ermittlungen zu den genauen Tatbeteiligungen, dem Ablauf der Tat und möglichen weiteren Tatverdächtigen dauern an. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF