Männer in Anzügen zocken betagte Frauen in NÖ ab

Polizei sucht nach diesen Trickdieben.
Polizei sucht nach diesen Trickdieben.LPD NÖ
Seit Juli kam es in NÖ zu bereits zwölf Trickdiebstählen von Männern, die sich als Mitarbeiter eines Telekommmunikationsunternehmens ausgeben.

Angefangen hatte die Serie in NÖ im Sommer diesen Jahres. Zwei Trickdiebe hatten Anfang August eine 93-Jährige in ihrem Wohnhaus in Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) bestohlen. Beide gaben sich laut Polizei als Mitglieder eines Telekommunikationsunternehmens aus. Während einer der beiden jungen Männer, die dunkle Anzüge trugen, die Pensionistin in ein Gespräch verwickelte, stahl sein Komplize einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag aus dem Haus.

Die Frau, der die Angelegenheit merkwürdig vorkam, bemerkte die Entwendung und erstattete Anzeige. Die Exekutive vermutet, dass das selbe Duo auch einen Diebstahl am 2. Juli in Wiener Neudorf verübt hatte, bei dem Schmuck erbeutet worden war. Die Beamten rieten, keine fremden Personen ins Wohnhaus zu lassen und sich den Firmenausweis zeigen zu lassen. Allenfalls sollte man den Polizeinotruf wählen, wenn man sich bedrängt fühle, oder eine Situation verdächtig erscheine.

Trickdieb: Der erste Verdächtige
Trickdieb: Der erste VerdächtigeLPD NÖ

Täter immer seriös gekleidet

Die bisher unbekannten Täter, zwei bis drei Männer, geben sich laut Exekutive als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens oder als Fernsehtechniker aus und verschafften sich so Zutritt in die Wohnräumlichkeiten. Die Täter geben vor, sie müssten im Auftrag ihrer Firmen zum Beispiel Vermessungsarbeiten oder Kontrolltätigkeiten an Anschlüssen durchführen. Mitunter wurden den Geschädigten auch Formulare vorgelegt oder sie wurden durch ein Gespräch mit einem Täter abgelenkt, während der Komplize die Räumlichkeiten nach Schmuck und Bargeld durchsuchte.

Die Täter sind bei den Coups immer seriös gekleidet (Anzug bzw. Sakko und Hemd) und haben ein gepflegtes Erscheinungsbild. Zumindest ein Täter spricht perfektes Hochdeutsch mit leichtem deutschen Akzent.

Beide Männer rund 30 Jahre alt

Nun veröffentlichte die Polizei Phantombilder von zwei Verdächtigen. Beide Männer sind ca. 25 bis 35 Jahr alt, einer der Täter ist rund 1,70 bis 1,75 Meter groß, der zweite rund 1,80 Meter groß, beide mit kurzen Haaren.

Von Juli 2020 bis zuletzt am 14. Oktober 2020 war es zu insgesamt zwölf Trickdiebstählen gekommen, wobei es in vier Fällen zu keinen Diebstählen kam (Zwei Mal in Maria Enzersdorf, Wr. Neudorf und Hollabrunn). Diese zwölf Straftaten ereigneten sich in Wr. Neudorf (3 Fakten), Schwechat, Baden, Maria Enzersdorf (2 Fakten), St. Pölten, Krems an der Donau (2 Fakten), Hollabrunn und Wr. Neustadt. Bei den Trickdiebstählen wurden Bargeld, Schmuck und Goldmünzen gestohlen. Der Höhe des Gesamtschadens ist derzeit unbekannt.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.

Rat der Polizei

- Lassen Sie keine fremden Personen in Ihr Wohnhaus.

- Lassen Sie sich den Firmenausweis zeigen.

- Rufen Sie den Polizeinotruf unter der Telefonnummer 133, wenn die Person nicht aufhört, Sie zu bedrängen oder Ihnen die Situation verdächtig vorkommt.

Trickdieb: Der zweite Verdächtige
Trickdieb: Der zweite VerdächtigeLPD NÖ
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
DiebstahlPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen