Mäusebussard wurde von Auto gerammt! Lenker fuhr weiter

Der Raubvogel hatte großes Glück und kann bald wieder in die Freiheit.
Der Raubvogel hatte großes Glück und kann bald wieder in die Freiheit.©Tierschutz Austria
Ein Mäusebussard hatte großes Glück. Als er von einem Auto in Himberg (NÖ) gerammt wurde, eilte der Fahrer hinter dem Verursacher zur Rettung.

Einem aufmerksamen Autofahrer entging der missglückte Landeanflug eines Mäusebussards am 20.Jänner in Himberg nicht. Der Raubvogel prallte gegen das Fahrzeug vor dem Tierschützer, das einfach weiter fuhr und war auf Hilfe angewiesen. Der Lenker des nachkommenden Fahrzeuges hielt sofort an, sammelte den verdatterten Bussard ein und übergab ihn dem Tierschutzhaus Vösendorf.

Die Tierärzte von Tierschutz Austria kümmerten sich umgehend um den Raubvogel und stellten zum Glück keine größeren Verletzungen fest. Lediglich der Schnabel war etwas blutig von dem Aufprall. Nachdem das Gefieder trocken ist, wird man den Bussard wieder in die Freiheit entlassen und "Benjamin" - wie er nun liebevoll genannt wird - darf wieder fliegen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
TierschutzTiereTierrettungStadt- und WildtiereHimbergVösendorf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen