Mafia-Boss kehrt für Oster-Essen zurück – Festnahme

Die Polizei hat in Italien einen mutmaßlichen Mafia-Boss festgenommen. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo (Bild) und weitere Anti-Mafia-Ermittler.
Die Polizei hat in Italien einen mutmaßlichen Mafia-Boss festgenommen. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo (Bild) und weitere Anti-Mafia-Ermittler.Unsplash
Ein mutmaßlicher Mafia-Boss, der nach Brasilien geflüchtet war, kehrte über Ostern nach Sizilien zurück.

Die Polizei hat in Sizilien einen mutmaßlichen Mafia-Boss geschnappt, der gerade ein Oster-Essen mit seiner Familie zelebrierte. Für die Aktion verantwortlich waren Staatsanwälte in Palermo und weitere Anti-Mafia-Ermittler. Sie würden den Verdächtigen Erpressung, Körperverletzung, Entführung und "andere schwere Straftaten mit Mafia-Methoden" vorwerfen, schreibt die Deutsche Presse-Agentur.

Mitglieder der "Casa Nostra"

Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Montag berichtete, hatte sich der Verdächtige vor einiger Zeit nach Brasilien abgesetzt. Doch vor dem Osterfest habe es ihn zurück in die Heimat gezogen, in die Gegend von Palermo. Zusammen mit dem mutmaßlichen Anführer des Clans von Pagliarelli hätten die Carabinieri noch vier weitere Männer festgenommen, heißt es in Medienberichten. Alle Verdächtigen sollen für die sizilianische "Cosa Nostra" aktiv gewesen sein.

Im Februar vermeldeten italienische Medien bereits schlechte Nachrichten für die Mafia: Der Mafia-Boss Raffaele Cutolo, genannt "Der Professor", starb im Alter von 79 Jahren. Cutolo war in den besonders blutigen Zeiten in den 70er- und 80er-Jahren ein wichtiger Protagonist der Mafia gewesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltItalienMafia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen