Magische Orgasmen: So funktioniert die Einhorn-Stellung

Die Einhorn-Stellung ist eine Abwandlung der Löffelchen-Stellung.
Die Einhorn-Stellung ist eine Abwandlung der Löffelchen-Stellung.
istock
Sex sollte magisch sein. Mit der "Einhorn-Stellung" kann man dem Zauber ein wenig nachhelfen.

Der Name "Einhorn-Stellung" als Garant für magische Orgasmen hat nichts mit Regenbögen und Glitzer zu tun. Hier geht es auch nicht um Rollenspiele mit Fantasiewesen. Aber die Stellung verspricht dafür, ganz magisch zu sein.

Minimaler Aufwand mit maximaler Lust

Sie ist im Grunde eine Abwandlung des klassischen Löffelchens mit ein wenig mehr (männlicher) Beinarbeit. Während die Löffelchen-Stellung eher für zärtlichen Kuschel-Sex bekannt ist, steht die Einhorn-Stellung für mehr Intensität und Action. Der penetrierende Partner öffnet seine Beine und winkelt sie an. Der passive Partner hebt das obere Bein, winkelt es an und legt es nach hinten über seinen Liebsten. Dieser hält das Bein fest, um die Position zu stabilisieren.

So ist besonders tiefes Eindringen möglich. Frauen, die mit vaginaler Penetration zum Orgasmus kommen, können davon profitieren und sich zusätzlich selbst mit der freien Hand verwöhnen oder verwöhnen lassen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
SexSexualitätBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen